Schleiferei

2/2019

Die verlassene und vergessene Schleifere

Ein schmaler Bach fließt idyllisch an diesen alten Gemäuern vorbei. Zwei dicke Stahlrohre führen von den ehemaligen Schleifereigebäuden zum anderen Ufer hinüber. In diesen jetzt verlassenen Gebäuden wurden einmal Baumstämme maschinell zerkleinert und zerfasert. Bis in die 1950 Jahre wurde dieser gewonnene Rohstoff anschließend mit Traktoren oder Lastkraftwagen an eine Papierfabrik zur Papierherstellung geliefert. Über der Produktionshalle in der die großen Maschinen stehen,  befindet sich im Obergeschoß  der Wohnbereich. Hier kann man noch die Küche mit einigen Küchenmöbeln und ein Schlafzimmer sehen. Bett, Schrank und ein Sessel der am offenen Fenster steht sind mit abgebröckelten Mauerwerk bedeckt.